Martinel Interieur Möbel

Fiam

1973, FIAM, die Begeisterung, das Projekt: Es ist der Anfang.

Schon als sehr jung, Vittorio Livi liebt schon alles über Glas, seine Festigkeit und Zerbrechlichkeit, seine Einfachheit und Komplexität; Er betrachtet es als Ahnenmaterial, aber gleichzeitig innovativ, umweltfreundlich und sehr praktisch.

In der Einrichtungswelt wurde Glas vor allem für kleine Ergänzungen oder dekorative Gegenstände verwendet, aber für den jungen Vittorio Livi ist es ein Material mit großem Potenzial, und so nimmt sein Traum Gestalt an: FIAM ist geboren, ein einziges Ganzes mit seiner Passion, ein Zusammenschluss von Tradition, Innovation, Handarbeit, Design und Forschung, für eine ständige kommerzielle und kulturelle Wette.

Glas: der einzige Protagonist der Einrichtung, die erstaunt und fasziniert. Möbel, auf denen Zeit keine Spur hinterlässt: ihre Einzigartigkeit, Präsenz und Mode bleibt unverändert, wo und wann immer.

 

Ein hochqualifiziertes Team von Meisterhandwerkern folgt den verschiedenen und komplexen Durchführungen: Versilberung, Krümmung, Dekoration, Fusion, Inzision, Rundung und Gravur.

Jeder Spezialist arbeitet in perfekter Harmonie, und weiß, wie man verschiedene Lösungen für jeden einzelnen Fall plant und findet, weiß wie man die Formen kontrolliert und den Erfolg des Arbeitsprozesses jedes Objekts sicherstellt; Ein Erfolg, der dank hochentwickelter und einzigartiger Technologien erreicht wird.

 

Mit der Rolle des Designers ist FIAM grenzenlos: Es ist eine Wette, es ist eine ständige Herausforderung für die Verwirklichung jeder Idee.

FIAM sammelt Vorschläge und Projekte und schafft ggf. neue Maschinen, um ihre Umsetzung zu ermöglichen. Ein paar Beispiele: 1982 schlägt Massimo Morozzi den „Hydra“ Couchtisch vor, und einige Jahre später zieht Philippe Starck das Projekt für den „Illusion“ Tisch - im ersten Fall ist die „Passer“-Maschine geboren, die in der Lage ist, Wasser und abrasiven Staub mit einer Geschwindigkeit von 1,00 Metern / Sek. zu schieben, während für den „Illusion“-Tisch das Unternehmen eine Maschine schaffen musste, die in der Lage war, 1000 Grad zu erreichen.

 

Für FIAM ist die siebte Generation von Krümmungsmaschinen bereits im Rückblick. FIAM sieht ständig und unaufhörlich in die Zukunft an, so dass seine Herausforderung weitergeht.

FIAM steht für offen und verfügbar, um jederzeit wagemutige Vorschläge, neue Arbeitnehmerrollen und brandneue Innovationen in Bezug auf Technologien und Materialien zu akzeptieren.

 

FIAM der herrliche Traum geht weiter!